Dankbar sein ist essenziell

Dampf ablassen mit Musik und Farbe – das hilft Daniela Steinbach. Und auch, das „Hirn tschechern“ produktiv zu nutzen und in Ideen münden zu lassen.

VOLL50: Wann sind innere Dialoge mit voll50 fruchtbar statt furchtbar?

Daniela Steinbach: Ich finde, dass sie immer fruchtbar sind. Wenn man sozusagen drauf los denkt und seinen Gedanken freien Lauf lässt, dann geht etwas weiter. Also habe ich eigentlich gar keine inneren Dialoge, sondern ganz viele Gedanken. Mein verstorbener Schwiegerpapa Otto hat das „Hirn tschechern“ genannt. Ein sehr treffender Ausdruck! Als ich viel jünger war, habe ich oft darüber nachgedacht, wie ich sein soll. Was ich wollen soll. Und so weiter. Das war mitunter mühsam, gehört aber sicher dazu…es gibt viele Etappen im Leben.

VOLL50: Bewusst zuhören – wie geht das?

Daniela Steinbach: Puh, das finde ich manchmal ein bissel schwierig! Ich höre einerseits total bewusst und gerne zu und bin wohl auch eine Art Medium. Oft erzählen mir fremde Menschen ihre Geschichten, Freundinnen und Freunde und meine große Tochter sowieso. Andererseits neige ich schon auch zum Unterbrechen, weil ich zum Beispiel sofort was Tröstendes einbringen mag. Dann höre ich wieder weiter zu. Daran will ich arbeiten. Das bewusste Zuhören ist noch viel schöner, wenn man nicht unterbricht! Mir selbst geht es auch voll am Keks, wenn ich unterbrochen werde.

VOLL50: Wie wichtig sind Vorbilder mit voll50?

Daniela Steinbach: Vorbilder werden zum Glück immer unwichtiger. Das ist das Schöne am voll 50 sein. Man entdeckt (und vielleicht auch schon ab 40 plus), dass man ein Unikat ist. Mit Stärken und Schwächen. Dass jeder einzelne Mensch ein Unikat ist und sein volles Potential ausschöpfen kann. Es braucht keine Vorbilder. Wobei es aber Menschen gibt, die man super findet oder das, was sie machen! Befremdlich finde ich es, wenn sich Frauen ab 40 plus oder gar noch jünger die Lippen verändern und neu formen oder die Nasen korrigieren lassen. Selfies mit vollen Lippen werden ins Netz gestellt, und man wünscht sich den Daumen hoch. Es ist wie mit allem. Inhalte in den sozialen Netzwerken können nützlich und amüsant sein. Aber auch gefährlich. Zum Beispiel was Vorbildwirkungen betrifft. Im Übrigen finde ich eine Nase mit einer Kurve oder einem kleinen Höcker schöner als eine ganz gerade 😊

VOLL50: Was hilft, wenn frau Dampf ablassen muss/will?

Daniela Steinbach: Wenn ich Dampf ablassen muss und will, dann male ich große bunte Bilder. Das ist mein Hobby. In den vergangenen Jahren hatte ich auch Ausstellungen mit Vernissagen. Und ich höre laut Musik und singe dazu. Meine Familie leidet dann immer, weil ich selten textsicher und auch melodiös nicht unbedingt sattelfest bin. Aber das ist mir Wurst! Außerdem schreibe ich Geschichten und Artikeln.

VOLL50: Führt Selbstreflexion mit voll50 immer zur Vision?

Daniela Steinbach: Nicht immer, aber es kann schon sein. Ich würde gerne noch Folgendes sagen (auch wenn nicht danach gefragt wird): Das Alter ist nur eine Zahl. Es gibt Menschen, die sind bereits mit Anfang 20 alt. Es gibt welche, die sind mit 85 extrem jung. Ich habe mal die Schauspielerin Gusti Wolf im Burgtheater gesehen. Damals laut Geburtsjahr sehr betagt. Auf der Bühne ist ein junges Ding herumgehüpft. So schön war das anzusehen! Das Leben ist herrlich und will genossen werden. Gute Gedanken denken, so oft es geht. Und wenn sich zwischendurch weniger gute einschleichen, dann umschwenken und wieder gute denken. Dankbar sein. Das ist essenziell.

www.danielasteinbach.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.