Kurz und knackig

Karolin Teufel-Eckey ist eine viel beschäftigte Frau. Und hat ihre Überlegungen zur Essenz eingedampft.

VOLL50: Woran merkt frau, dass andere auch ohne das Zutun von außen glücklich sind?

Karolin Teufel-Eckey: Am echten Strahlen, das von innen kommt.

VOLL50: Ab welcher Geschwindigkeit fliegt mit voll50 die rosarote Brille von der Nase?

Karolin Teufel-Eckey: Wir brauchen keine rosarote Brille, wir machen uns selbst die Welt bunt. Die Probleme von früher werden viel kleiner. Die meisten Dinge sind bei näheren Betrachten nicht mehr so schlimm und werden neu bewertet mit mehr Leichtigkeit.

VOLL50: Welchen Genuss kann es darstellen, mit voll50 auf dem Beobachterposten zu lehnen?

Karolin Teufel-Eckey: Man darf Zeuge werden, wie andere wachsen, groß werden und erblühen.

VOLL50: Warum ist es oft schwierig, die eigenen Wünsche auf den Tisch zu legen?

Karolin Teufel-Eckey: Weil wir Glaubenssätzen aus der Kindheit anhängen, die aussortiert gehören. Diese Glaubenssätze zu erkennen, anzunehmen und aufzulösen bedeutet, erstmal an sich zu arbeiten. Das ist kein einfacher Weg allerdings sehr lohnenswert. Das bereinigt die Gedanken und bringt ein hin zur Selbstliebe.

https://www.instagram.com/karolin_teufel_eckey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung