Vom Salz in der Suppe

Eine Voll50-Frau kann alles: Motorradfahren, Abtanzen, Ruhe genießen. Sagt Daniela Halbedel.

VOLL50: Woran orientiert sich heutzutage eine voll50-Frau, wenn sie keine voll50-Frau der vergangenen Jahrzehnte sein will?

DANIELA HALBEDEL: Ich finde, man sollte sich in seinem Leben sowieso nicht allzu viel an anderen orientieren. Jede Frau ist eine eigenständige Persönlichkeit, gereift durch viele Lebenserfahrungen. Sicherlich wird uns ein Grundgerüst unserer Persönlichkeit durch unsere Eltern, unsere Erziehung und unsere Umwelt mitgegeben. Wir Frauen in Österreich leben aber in der glücklichen Lage, unser Leben und somit unsere Persönlichkeit selbst bestimmen zu können. Daher steht es uns frei, unsere eigene Entwicklung selbst in die Hand zu nehmen.

Seit der Antike gibt es immer wieder erfolgreiche Frauen, die sich gegen Ungerechtigkeiten wehren, durch Politik die Welt verändern oder in der Wissenschaft tätig sind. Dazu fallen mir spontan Cleopatra, Katharina die Große, Maria Theresia, Madame Curie, Berta von Suttner, Mutter Teresa ein. Aus diesem Grund ist es auch kein Nachteil, wenn wir uns auch an Frauen, die in der Vergangenheit lebten, orientieren, ebenso wie an interessanten Persönlichkeiten der Gegenwart.

Eine Voll50-Frau der Gegenwart und Zukunft ist also für mich eine selbstbewusste Frau, die weiß, was sie will und sich auf ihrem Weg nicht beirren lässt.

VOLL50: Welche Löcher müssen nicht mehr gestopft werden?

DANIELA HALBEDEL: Mit voll50 verdient man genug, um über die Runden zu kommen, man hat ein gemütliches Heim, kann auf Urlaub fahren und muss nicht mehr unbedingt jeden Cent drei Mal umdrehen. Man hat auch die Freiheit und Möglichkeit, sich nicht mehr an alles und jeden anpassen zu müssen und kann auf die Meinung Andersdenkender pfeifen. Das Bedürfnis, jedem zu gefallen, ist nicht mehr vorhanden. Es ist einfach nicht mehr wichtig, überall dabei zu sein, Qualität wird wichtiger als Quantität.

VOLL50: Was verleiht einer voll50-Frau Flügel?

DANIELA HALBEDEL: Ich fühle mich glücklich, wenn ich meine Freunde treffen kann, um zu plaudern und Spaß miteinander zu haben. Gerne bei einem Glas gutem Rotwein und feinen Essen. Aber auch gute Musik oder schöne Konzerte oder mal Abtanzen bis in den Morgen gehört zu meinem Lebensglück. Ebenso verleiht mir ein Motorradausflug mit Freunden ins nahe Wald- Most- Mühl- oder Weinviertel „Flügel“. Ich liebe es mit dem Motorrad durch die Hügellandschaften zu cruisen und die Düfte der Umgebung aufzusaugen, um bei Zwischenstopps die Vielfalt unserer Heimat kennen zu lernen.

Genauso beflügeln mich Reisen in ferne Länder, um in die Sitten und Gebräuche anderer Kulturen einzutauchen und neue Aspekte des Seins zu erfahren.

Hin und wieder ziehe ich mich gerne zurück, um in Ruhe ein gutes Buch zu lesen oder einfach nur, um meine Gedanken schweifen zu lassen. Ruhe kann etwas Wunderbares sein.

VOLL50: Worüber kannst Du nur mehr lachen?

DANIELA HALBEDEL: In jungen Jahren wollte ich angepasst sein, keine Fehler machen, das Leben vorplanen, keine Kompromisse eingehen, schlank sein, es jedem recht machen. Mit voll50 habe ich gelernt, mich nicht zu verbiegen und mich anzunehmen wie ich bin. Ich akzeptiere, dass nicht immer alles so ist, wie ich es will, aber jeder hat ein Recht auf seine eigene Meinung, Ansicht und Lebensweise.

Ich habe gelernt, dass gerade das Unvorhergesehene oft das Spannende und Prägende ist, sozusagen das Salz in der Suppe. Heute freue ich mich auf die Zukunft und weiß, dass noch viele tolle Dinge auf mich zukommen werden.

VOLL50: Wann sollte eine voll50-Frau gewissenlos sein?

DANIELA HALBEDEL: Das ist eine Frage die ich so nicht beantworten kann:
Gewissenlos bedeutet für mich „über Leichen zu gehen“,
also ohne Rücksichtnahme auf Verluste vorzugehen und anderen Individuen seinen Willen aufzudrücken, koste es was es wolle – und das kann ich nicht befürworten. Ich bin der Ansicht, dass man in seinem Leben auch eine Verantwortung gegenüber anderen Menschen hat. Falls mit gewissenlos jedoch hemmungslos gemeint ist, dann bin ich es immer dann, wenn es mir gut dabei geht, was immer es auch das sein mag.

www.numismatik.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.